Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte des Labors für Bewegungsbiomechanik der ETH Zürich liegen im Verstehen von menschlichen Bewegungen und Belastungen des Bewegungsapparates. Untersucht werden Situationen im Alltag und während sportlichen Aktivitäten, als auch in Pathologie und Rehabilitation. Das verbesserte Verständnis unterstützt Trainings- und Rehabilitationsprozesse als auch die klinische Entscheidungsfindung im Bereich der orthopädischen und neuromotorischen Pathologien.

Equipment Used

Vicon Vantage

Vantage is Vicon’s flagship range of cameras. The sensors have resolutions of 5, 8 and 16 megapixels, with sample rates up to 2000Hz – this allows you to capture fast movements with very high accuracy. The cameras also have built-in temperature and bump sensors, as well as a clear display, to warn you if cameras have moved physically or due to thermal expansion. High-powered LEDs and sunlight filters mean that the Vantage is also the best choice for outdoor use and large volumes.

Myon aktos EMG

The EMG sensors are small, light-weight and have on-board storage to allow measurements in the field. Easy to attach and easy to charge, the long battery life, the high signal-to-noise ratio and the wireless range are other features that make the aktos the best EMG system on the market today.

CONTEMPLAS Templo

CONTEMPLAS motion analysis supports the investigation of complex problems. Using synchronized high-speed videos, the scientists are able to view and analyze fast and complex movements from different perspectives repeatedly and in slow motion. 

Expertise

Die interdisziplinäre Gruppe ist bekannt dafür komplexe Fragestellungen zu beantworten, basierend auf präzisen Messungen, anspruchsvolle Auswertungen und Modellierung. Sie entwickeln medizinische und biomechanische Technologien und evaluieren deren Genauigkeit. Eine wichtige Entwicklung stellt das fahrbare Videofluoroskop dar. Dieses Gerät ist einmalige und erlaubt die Erfassung der 3D Kinematik der Gelenke während dem Gehen oder beim Treppensteigen. Dadurch kann die in vivo Bewegung von Knieimplantaten dreidimensional rekonstruiert werden. Daraus werden wichtige Erkenntnisse für weitere Forschung und Therapien gezogen.

Are you interested in a similar solution?

Ask here!