Das Bewegungslabor des Instituts für Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist ein wichtiger Teil ihrer Forschungsarbeit. Das Labor ermöglicht eine vertiefte Analyse der Bewegung und ein besseres Verständnis von Bewegungsstörungen.

Im Bewegungslabor analysieren sie Bewegungsabläufe und Muskelaktivitäten mittels modernster Technik. Damit sind sie in der Lage, Problematiken wie Bewegungsasymmetrien oder Fehlbelastungen präzise zu erfassen. Zugleich schärfen sie das Verständnis dafür, wie sich therapeutische Hilfsmittel und Interventionen wie Orthesen, Schuhe, Exoskelette oder ein gezieltes Training auf Bewegung und Gesundheit auswirken. Die Mitarbeitenden sind Expertinnen und Experten für Physiotherapie und Bewegungsanalysen. Zusammen mit ihren Partnern schliessen sie die Lücke zwischen Entwicklung und Anwendung. Sie kennen sowohl die Anliegen der Patienten als auch die Bedürfnisse der medizinischen Fachpersonen, die Neuentwicklungen anwenden. Davon profitieren ihre klinischen Partner, Forschende, Produktentwickler aus der Medtech-Industrie – und letztlich die Patienten.

Empfohlene Produkte

Vicon Vantage

Die Vantage-Serie stellt das Flagship von Vicon dar. Die Auswahl erstreckt sich von 5 MP- über 8 MP- bis zu 16 MP-Kameras bei Aufnahmeraten von bis zu 2000 Hz. Verschieden Onboard-Sensoren erleichtern die tägliche Arbeit mit dem System.

AMTI Kraftmessplatten

Die Optima Kraftmessplatte ist das aktuelle Topprodukt unter den AMTI Kraftmessplatten. Die patentierte Kalibrations-Technologie garantiert eine hohe Genauigkeit über der gesamten Plattformoberfläche und geht somit den nächsten Schritt in der biomechanischen und ganganalytischen Kraftmessung.

Myon aktos EMG

Das aktos EMG System überzeugt durch sein einfaches Handling, das kompakte Design, die lange Betterielaufzeit oder den optionalen on-board Speicher. Diese Eigenschaften machen das System flexibel für den Einsatz im Labor oder im Feld.

XoSoft – anpassungsfähiges Soft-Exoskelett

Wer aufgrund eines Schlaganfalles oder von Geburt an beim Gehen beeinträchtigt ist, kann heutzutage mittels Stützstrukturen wieder besser laufen. Doch diese meist schweren und unflexiblen Konstruktionen passen sich oft nur einem Teil des Bewegungsablaufes an. Deshalb entwickeln ZHAW-Forschende zusammen mit europäischen Partnern eine Stützstruktur, welche sich je nach Bewegung versteift oder weich wird. Das innovative Gewebe wird mit Sensoren ausgerüstet, mit deren Hilfe eine integrierte Elektronik die Bewegung der betroffenen Gliedmassen lernt und diese dann im richtigen Augenblick stützt, entlastet oder frei bewegen lässt. Die Konstruktion soll dünn sein und wie Leggins oder Socken unter der Kleidung getragen werden können.

Interessiert an einer ähnlichen Lösung?

Hier melden!